Die darstellenden Künste im Überblick

Die darstellende Kunst ist fast so alt, wie die Menschheit selbst. Ihre Faszination haben die schönen Künste allerdings noch lange nicht verloren. Klassische Theateraufführungen, Konzerte oder Tanzaufführungen erfreuen sich auch in unserer digital geprägten Gesellschaft noch immer großer Beliebtheit.

Theateraufführungen damals und heute

Die Ursprünge des Theaters liegen im antiken Griechenland, und auch die Theaterwissenschaft entstand aus den Abhandlungen des Aristoteles. Von dort aus breitete sich die Kunstform schließlich über den Mittelmeerraum immer weiter aus. Berufsschauspieler gab es in der Anfangszeit allerdings noch nicht.

Heute wird ein Theater meist von einem Intendanten geleitet. Intendanten von Stadttheatern werden oftmals von der Kommune gewählt und die Aufgabenbereiche werden vertraglich festgelegt. Zusammen mit einem Dramaturgen wird schließlich der Spielplan ausgearbeitet. Natürlich beschäftigt ein solches Schauspielhaus noch zahlreiche weitere Personen. Neben den Schauspielern arbeiten dort unter anderem auch Choreographen, Maskenbildner, Lichtdesigner und Souffleure.

Das klassische Ballett

Im 15. und 16. Jahrhundert wurden an den französischen und italienischen Fürstenhöfen Schau- und Gesellschaftsspiele aufgeführt. Aus diesen entstand später das klassische Ballett. Allerdings wurden diese, sowie der Bühnentanz, nur von Männern dargeboten. Im 18. Jahrhundert begann man schließlich Drama tänzerisch darzustellen und die Kunstform wurde immer populärer.

Auch heute noch fasziniert die hohe Tanzkunst zahlreiche Menschen und auch die klassischen Stücke finden nach wie vor großen Anklang. Ein Sommernachtstraum ist eines dieser Stücke. Die Basis bildet hier die gleichnamige Komödie von William Shakespeare. Tschaikowskis Schwanensee gehört ebenfalls zu den beliebtesten Inszenierungen.

Die Musik – eine Kunstform im stetigen Wandel

Die älteste Kunstform ist wohl die Musik. Schon urzeitliche Völker verstanden es Rhythmen und Töne zu erzeugen. Im Laufe der Zeit entstand eine Kunstform, die an Facettenreichtum kaum zu übertreffen ist.

Konzerte zählen nun schon seit mehreren hundert Jahren als beliebte Freizeitaktivität. Schon im 17. Jahrhundert genossen die Menschen die Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart oder Joseph Haydn. Auch heute noch erfreuen sich Musikliebhaber auf der ganzen Welt an diesen Werken.